Little Brown Couch
unplugged music video sessions based in Graz

Videos
unsere neuesten Werke
Guido Spannocchi - Ahead Only
"Brixton to Barbados"
Feine Menschen, feine Musik und auch das Wetter war uns - entgegen der Prognosen - gut gesinnt. Wenn man dann auch noch von der MANAGERIE so lieb empfangen wird und die Musiker einfach der Hammer sind, dann sind alle glücklich und aus einer Couch-Session wird schnell ein kleines Konzert für die stehengebliebenen Vorbeigehenden. 
Joel Havea Trio
"Haarlems Not Far Away"
An diesem wunderschönen Montag zu Mittag empfangen wir das Joel Havea Trio am Lendplatz. Nach einem Auftritt gestern in Hartberg ist das Dreiergespann heute beim Platoo Montag in der Scherbe zu Gast. 
Da die Herren in der Pension "Zur Steirerstub'n" nächtigen, beschließen wir die Aufnahmen direkt davor zu machen und bekommen netterweise vom Wirt höchstpersönlich noch Strom für den Amp gesponsert. 
So wie das Wetter an diesem Tag höchst zufriedenstellend ist, sind auch alle mit dem ersten Take glücklich. 
So können der australische Wahl-Hamburger mit seinen beiden Original-Hamburgern bis zum Soundcheck bei Platoo noch entspannen. 
Und weil uns die Session so gut gefallen hat und die drei Musiker äußerst sympathisch sind, haben wir uns am Abend in Der Scherbe wiedergesehen um dem Konzert zu lauschen. Top!
P.S.: Zum ersten Mal wurde von unserer Session ein Live-Aufnahme gemacht...
Matakustix
"Topf und Deckl"
Die Couch freut sich immer wieder, wenn sich jemand ein zweites Mal auf sie setzt. Und wir freuen uns, wenn wir so tolle Musiker und Töpfe wieder begrüßen dürfen und uns erneut von ihrer Musik mitreissen lassen können. 

WARNUNG für dieses Video: Kategorie-den-ganzen-Tag-Ohrwurm! Danke dafür...

Artists
unter anderem war bei uns
Farewell Dear Ghost
Ländlich aufgewachsen begann Philipp Szalay zunächst mit Sport, es stellte sich jedoch heraus, dass er ein noch talentierterer und tiefgehender Musiker ist. 2006 begann er Gitarre zu spielen und seine eigenen Songs zu schreiben und ab diesem Zeitpunkt war die Liebe zur Musik besiegelt. Als Philipp Szalay beeindruckte er das Grazer Publikum seit 2008. Jetzt war es Zeit für Veränderung: 

FAREWELL DEAR GHOST ist das neue Musik-Projekt des Singer-Songwriters Philipp Szalay, das mit Power, einnehmenden Sounds und ohne Untertreibung bereit für den Start ist... (oder besser gesagt mit der erfolgreichen Single Cool Blood schon voll eingeschlagen hat)
Bernhard Eder
Bernhard Eder grew up in a small farming village in the Austrian countryside. There he made up his first band wa:rum, formed with friends and playing at parties and small festivals in the region. As a consequence, in 1997 Bernhard moved to Vienna to study Audio Engineering and, in addition, jazz vocals at the Vienna Conservatory. Meanwhile, he released three records with wa:rum, and become popular on Austria's biggest alternative music radio station FM4.

In 2006, Bernhard moved on to Berlin for a new beginning in life and establishing his solo career. It leaded to the debut album »The Livingroom Sessions« (2007), introducing a dozen of lo-fi acoustic own songs and interpretations of Radiohead & Pet Shop Boys songs to his audience. The album was reviewed positively, and rewarded with airplay all over Germany and Austria.

During his »Berlin Period«, he came across (and made friends with) colleagues – with some, Bernhard founded a band to add to his new-found sound. Working with new musicians was an inspiration, as was the city of Berlin itself, sparking a creative fire in him. Together with the band and a notebook full of newly written songs he recorded »Tales from the East Side«, released in late 2008.

Bernhard released another two records after his return to Vienna: the EP »The Unexpected« (2010) and the full-length album »To disappear doesn't mean to run away« (2011).

At the time, he applied himself to something different: he was invited to write the music for the play »Die Nibelungen« at the Max Reinhardt Seminar (Vienna). This production led to Berhards first theatre experience – as musician, and as actor playing the role of Volker von Alzey.

Back then, he was already working the conceptual breakup album »Post Breakup Coffee« (Release: 11/09/2012).

This masterfully produced and orchestrated album hums in a tone both modern and old, swaying in slow-motion between the perimeters of acoustic pop, indie and psychedelic and leaving the listener with a slight taste of Radiohead, Pink Floyd, Air and Elliott Smith. Though his influences are apparent, Bernhard Eder has a voice all his own and uses those influences not as templets to shape himself with, but as fuel to propel his music in new and exciting directions.

Events
da sollte man dabei sein





Hole Event Daten


Facebook
werde einer von Fans





Hole Daten von Facebook...